Neue E-Zeitschrift „Nature Astronomy“

Die neue E-Zeitschrift „Nature Astronomy“ ist ab sofort freigeschaltet.

Advertisements

Open Access-Förderung: RSC Read & Publish Lizenz 2018

rsc-read-and-publish.pngDie „Read & Publish“-Lizenz der Royal Society of Chemistry (RSC) wird gemeinsam von der Bibliothek des Fachbereichs Chemie und der Stabi finanziert. Damit sind alle Zeitschriften der RSC zugänglich und für Autoren der Universität Hamburg fallen für Open Access-Veröffentlichungen keine Publikationsgebühren (APC) an. Autoren haben die Möglichkeit, zwischen zwei Lizenzarten zu wählen: CC-BY oder CC-BY-NC. Es darf eine unbegrenzte Anzahl von Open Access Artikeln veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der RSC , im RSC Read and Publish Flyer.

Open Access-Förderung: SCOAP³

scoapSCOAP³ ist eines der bekanntesten Open Access-Pilotprojekte. SCOAP³ steht für „Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics“.

Mit diesem internationalen Projekt, das an der europäischen Großforschungseinrichtung CERN angesiedelt ist, wird die Mehrzahl aller wissenschaftlichen Publikationen aus dem Bereich der Hochenergie-Physik (HEP, Teilchenphysik) via Gold Open Access für alle frei zugänglich gemacht. In Deutschland sind die TIB Hannover für die Hochschulen, das Hamburger DESY für die Helmholtz-Gemeinschaft und die Max-Planck-Gesellschaft die nationalen Kontaktstellen für das Projekt.

Die Bibliothek des Fachbereichs Physik und die Stabi teilen sich die Beitragskosten. Für die HEP-Wissenschaftler der Universität Hamburg entfallen damit sämtliche Publikationskosten (Article Processing Charges, APC) Ihrer Veröffentlichungen in den teilnehmenden Fachzeitschriften. Derzeit beteiligen sich die Verlage Springer, Institute of Physics und American Physical Society.

MIN-Bibliotheken sind beim Campuslieferdienst dabei!

campuslieferdienstSeit kurzem sind die Bibliotheken der MIN-Fakultät offizielle Kooperationspartner des Campuslieferdienstes der Universität Hamburg. Den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität wird mit diesem Aufsatz-Lieferdienst der Zugang zu Fachinformationen erleichtert.

Es können Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelbänden sowie einzelne Buchkapitel aus den Beständen der SUB, der Ärztlichen Zentralbibliothek am UKE, der Zentralbibliothek Recht – und ab sofort auch der MIN-Bibliotheken – kostenlos zur elektronischen Lieferung bestellt werden. Zeitnah werden die Texte als PDF an die E-Mail-Adresse der Besteller versandt.

Die Nutzung des Campuslieferdienstes setzt einen gültigen Bibliotheksausweis des Bibliothekssystems Universität Hamburg voraus. Nach erfolgreicher Erstanmeldung und Authentifizierung in beluga – dem Katalog der Hamburger Bibliotheken –  gelangen Sie mit wenigen Klicks zum gewünschten Text.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich für diesen Dienst ein Beluga-Konto anlegen müssen (das ist nicht Ihr bekanntes Bibliothekskonto). Zusätzlich müssen Sie sich als wissenschaftiche/r Mitarbeiter/in  der Universität Hamburg authentifizieren. Die Verifizierung Ihrer Angaben erfolgt manuell und wird schnellstmöglich bearbeitet.

Näheres dazu ist auf den Seiten des Campuslieferdienstes zu finden.

IEEE Webinar: „How to Write a Paper for IEEE“

IEEEAm Freitag, den 2. Februar 2018 um 14.00 Uhr wird ein Online-Seminar zum Thema „How to write a Paper for IEEE“ angeboten.

Frau Eszter Lukács (IEEE Client Services Manager) wird Ihnen Hinweise zum Schreibprozess einer wissenschaftlichen Publikation geben. Ausserdem erhalten Sie Einblicke in die redaktionellen Prozesse bei IEEE, das Peer-Reviewing und Open Access.

Wie schreibe ich einen Fachartikel für IEEE? (ca. 60- 90 Minuten)

  • Struktur eines wissenschaftlichen Artikels
  • Methoden die Schreibfähigkeit zu verbessern
  • Wo soll ich veröffentlichen? In einer Konferenz oder in einer Zeitschrift? Wonach soll ich mich entscheiden?
  • Übersicht der redaktionellen Prozesse, was soll ich beachten vor der Einreichung und was bedeutet Peer-Review?
  • Möglichkeiten für Open Access Veröffentlichungen beim IEEE
  • Offene Diskussion über einzelne Probleme beim Schreiben und der Einreichung
  • Information über öffentlich zugängliche weitere Informationen

Das englischsprachige Seminar richtet sich in erster Linie an Promovierende und Postdocs.

Einzelheiten und Informationen über den Zugang erhalten Sie auf Nachfrage.